Würdige Büroräume

Kernsanierung und Umnutzung eines denkmalgeschützten Gebäudeteils,
München
Jun 2015- Mai 2018

Früher waren die Büroräume eine alte Wirtschaft. Solide eingeraucht und seit Jahrzenten patiniert durch all die Tabakschwaden und die schwitzenden Gäste. Dann beschloss der Eigentümer eine Umnutzung für die eigene Verwaltung und damit einhergehend eine Kernsanierung mit allen Auflagen, die so ein ehrwürdiges Gebäude von 1910 so mit sich bringt. Eingelöst wurden neue Fenster nach Denkmalschutzvorgaben, Brandschutzauflagen für die Kellerdecken und statische Ertüchtigungen, die die Rostschäden an den Stahlträgern kompensierten. Bauen im Bestand bringt Überraschungen: angenehme, wie eine weit spannende Tragstruktur und freistehende Stützen, die das Haus tragen. Aber auch unangenehme, wie schadsto belastete Böden, die entsorgt werden müssen. Das Ergebnis der Umnutzung sind völlig neue Raumstrukturen, helle, lichtdurch utete Büroräume, ausgestattet mit Fischgrätparkett aus Eiche, Haustechnik auf neuem Stand und moderne Glastrennwände, die die Vorstandsräume akustisch diskret trennen, aber doch Transparenz zulassen. Respektiert wurden die abgeschrägten Ecken der Unterzüge, damit die alte Struktur ablesbar bleibt. Und überlebt hat die alte Kellertreppe, die noch die Geschichte erzählt, wie damals die Bierfahrer die Bierfässer in den Keller schleppten. Heute schwitzt hier niemand mehr, auch nicht im Sommer und von außen sieht man dem Gebäude auch die schlimmen 70er Jahre nicht mehr an. Zum Glück gibt es noch Handwerker, die historische Putze beherrschen!

Fotocredits: Andreas Hoernisch